Alle Themen

Auerbach Stiftung

„Mit dieser Plattform unterstützen wir Kinder und Jugendliche bei der gesunden und reflektierten Mediennutzung!“  

Steffen Heil

Mutter zeigt ihrer Tochter etwas auf dem Handy


„Wir holen Kinder ab acht Jahren ab und bereiten sie praktisch auf die Medienwelt vor."

Ein Gespräch mit Steffen Heil, Vorstand der Auerbach Stiftung
 

Warum kümmert sich die Auerbach Stiftung um das Thema Mediennutzung?

Heil: Seit Jahren beschäftigen wir uns in der Auerbach Stiftung mit den „Chancen und Risiken des technologisch-digitalen Wandels“, also den Auswirkungen des Wandels auf die Gesellschaft als Ganzes, den Familien und insbesondere den Kindern und Jugendlichen, die uns allen am Herzen liegen. Zu den Risiken des Wandels gehört heute auch ein stetig steigender Medienkonsum, der schon bei sehr kleinen Kindern festzustellen ist. Und dieser Medienkonsum hat konkrete Auswirkungen auf die persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Wir in der Auerbach Stiftung haben keine ablehnende Haltung gegenüber des technologisch-digitalen Wandels, wir möchten aber den Kindern und Jugendlichen und den Familien konkrete Hilfsmittel für eine gesunde Mediennutzung an die Hand geben. Aus diesem Grund haben wir schon vor Jahren das Handybett und das dazugehörige „Handyschlaf-Ritual“ entwickelt, Kinderbücher für die gesunde Mediennutzung geschrieben und den Medienratgeber für Familien herausgebracht. Die Seite „Mach deinen Medienführerschein“ ist als „Plattform für gesunde Mediennutzung“ der nächste Schritt, Familien praktisch zu unterstützen.
 

Was ist die Intention der Auerbach-Stiftung für „Mach deinen Medienführerschein“?

Heil: Mit dem Medienführerschein bereiten wir Kinder auf die digitale Welt, beispielswiese das erste eigene Smartphone vor. Mit dem Medienquiz bereichern wir den Unterricht für die 3.-7.Klasse und mit dem Medienratgeber geben wir konkrete Antworten auf Erziehungsfragen von der Erziehungsberechtigten. Und so reiht sich dieses Angebot nahtlos in unsere Stiftungsarbeit der vergangenen Jahre ein. In der Hoffnung, dass wir damit einen wertvollen Dienst für eine gesunde Mediennutzung leisten können.
 

Was ist für Sie das Besondere an der dieser Webseite?

Heil: Das Besondere an der Plattform sind die praktischen und niedrigschwelligen Angebote, das heißt Kinder und Jugendliche können sofort ihren Medienführerschein machen, ohne davor lange Texte lesen zu müssen. Schulklassen oder natürlich auch Eltern und Kinder können sofort gemeinsam das Medienquiz starten, die Filmchen  zur gesunden Mediennutzung ansehen oder unser Handybett nachbasteln. Und wer sich wirklich tiefergehender über einzelne Themen informieren möchte, für den gibt es dann auch noch den umfangreichen Medienratgeber. Aber mir persönlich liegen insbesondere die praktischen Angebote der Plattform am Herzen. Und diese sollen auch künftig weiter ausgebaut werden.
 

An wen wollen Sie sich mit dieser Seite richten? Und wo geht die Reise hin?

Heil: Kinder und Jugendliche, Familien aber auch Bildungseinrichtungen. Der Fokus liegt auf der Prävention, das heißt, es geht uns hauptsächlich darum, Eltern dafür zu sensibilisieren, gute Medienvorbilder für ihre Kinder zu sein. Darüber hinaus möchten wir natürlich die Kinder selbst, ab einem Alter von circa acht Jahren abholen und sie praktisch auf die Medienwelt vorbereiten. Und zu guter Letzt erhoffen wir uns, dass wir den Medienunterricht in der Grundschule und den ersten Klassenstufen der weiterführenden Schulen praktisch bereichern können.

 

 

 


Über den Autor

Thomas Feibel ist der führende Journalist zum Thema »Kinder und Digitales« in Deutschland. Er leitet das »Büro für Kindermedien« in Berlin und publiziert in Kinder-  und Erwachsenenmagazinen. Der renommierte Medienexperte arbeitet auch für Hörfunk und Fernsehen. 2014 wurde Feibel von Bibliothek & Information Deutschland (BID) für seine Arbeit zur Leseförderung und Vermittlung elektronischer Medien für Kinder und Jugendliche mit der Karl-Preusker-Medaille ausgezeichnet. Seit 2002 ist der Initiator des Deutschen Kindersoftwarepreis TOMMI.

Feibel schreibt zudem Sachbücher, hält viele Vorträge, gibt Workshops und hat zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Aus seinem erfolgreichen Buch "Mach deinen Medienführerschein" (Carlsen) hat die Auerbach Stiftung mit dieser Seite ein interaktives Angebot für Eltern und Kinder und Pädagog*innen und Schüler*innen geschaffen.

 

 

Steffen Heil
Geschäftsführer Auerbach-Stiftung

„Mach deinen Medienführerschein, am besten bevor du ein Smartphone bekommst!“

Thomas Feibel
Autor und Medienexperte

"Was bekommt das Kind vom jeweiligen Medium, das es anderswo nicht bekommt und warum nicht? Diese Grundatzfrage hilft in der Medienerziehung enorm."

<em>faktor
Philipp Monjoie & Iris Frenzel - Unit Interactive

„Die inhaltliche Konzeption eines digitalen Angebots steht und fällt mit der User Experience.”


Hier gehts zur Website der Auerbach-Stiftung
 

Zur Website